Sonntag, 25. Oktober 2015

Jeder liebt sein Fahrrad! Das Fahrrad ist DAS universelle Fortbewegungsmittel!

Jeder liebt sein Fahrrad!

Das Fahrrad ist DAS universelle Fortbewegungsmittel!


Der deutsche Forstlehrer Karl Drais ließ sich im Jahre 1817 das Fahrrad als sogenanntes Vélocipède in Frankreich patentieren. Allgemein gilt dies als Geburtsstunde des Fahrrads, auch wenn es damals eigentlich nur ein Laufrad war. Seither hat sich viel im Bereich Fahrradfahren getan, auch wenn das Prinzip eigentlich immer gleich geblieben ist. Nicht aufzuhalten war jedenfalls der kontinuierliche Aufstieg des heute bei Jung und Alt auf der ganzen Welt beliebten Fortbewegungsmittel - dem Fahrrad. Die meisten lernen das Fahrradfahren schon als Kind und lassen ihr ganzes Leben lang nie mehr von dieser Leidenschaft ab. 

Alle fahren Fahrrad!


Ob Profisportler oder begeisterter Hobby-Fahrer, ob Hausfrau und Mutter oder als Arbeiter - jeder fährt mit dem Fahrrad. Kinder fahren zur Schule, Mütter besorgen den Einkauf, Frauen und Männer allerorten fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit oder in der Freizeit durch die Natur. Das Fahrrad ist DAS universelle Fortbewegungsmittel und ist aus unserer Welt einfach nicht mehr wegzudenken. Deshalb wird die Technik auch immer weiter entwickelt, die Materialien und die Sicherheit ständig verbessert und der Fahrspaß nimmt immer weiter zu. Die Faszination Fahrrad bringt Generationen und Gesellschaftsschichten zusammen, die Freude am Fahren kennt keinen Unterschied der Gehalts oder des Berufs. Das Fahrrad ist für jeden da und begeistert einfach jeden.

Das Fahrrad für mehr Lebensqualität


Es gibt die unterschiedlichsten Arten von Fahrrädern und für jeden Geschmack oder Anspruch ist etwas dabei. Mancher mag den Nervenkitzel beim Extremsport Mountainbiking und genießt gleichzeitig noch die Natur dabei. Andere versuchen Geschwindigkeitsrekorde auf der Straße zu brechen, mit Helm und auf einem leichten Sport-Rennrad. Wieder andere nutzen das Fahrrad für lange Fahrten über Land, teilweise durch die ganze Welt. Und für andere wiederum ist das Fahrrad ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags. Ob Einkauf oder zum Besuch des Schwimmbads, ob zur Universität oder einfach nur in die Kneipe um die Ecke - gebe es das Fahrrad nicht, müssten viele auf ein gutes Stück ihrer Lebensqualität verzichten müssen.

Ein extra Parkplatz für Fahrräder - auch für die Familie sinnvoll


Wenn man eine Familie hat, hat man natürlich auch mehrere Fahrräder. In einer 5-köpfigen Familie mit einem Hang zum Fahrradfahren können da schon mal schnell 7 oder mehr Fahrräder zusammen kommen. Denn oft hat man nicht mehr nur ein Rad pro Person, sondern für verschiedene Bereiche des Lebens auch ein spezielles Rad. Da weiß man dann kaum noch, wohin mit den ganzen Drahteseln. In der Garage ist dann kein Platz mehr für das Auto oder sie stehen kreuz und quer in der Einfahrt herum. Dabei ist die Lösung ganz einfach: man baut einen speziellen Abstellplatz für alle Fahrräder irgendwo am Haus, wo Platz dafür ist.

Ein sicherer Ort - Fahrradständer


Wenn man einen geeigneten Platz am Haus gefunden hat, der sich als Parkplatz für die Familien-Fahrräder eignet, braucht es jetzt noch solide Fahrradständer, um alle perfekt zu machen. So sind die guten Stücke immer zusammen und können zudem noch absolut sicher angeschlossen werden. Denn ein geklautes Fahrrad bedeutet gleich doppelten Ärger: erstens kostet es Geld, dieses auch adäquat zu ersetzen und zweitens hat das eigene Rad auch immer einen ideellen Wert, den man gar nicht ersetzen kann. Deshalb gilt auch für zu Hause: parken Sie ihr geliebtes Fahrrad so sicher wie möglich - zum Beispiel an einen Fahrradständer aus dem fahrradstaender-onlineshop.de.
Kommentar veröffentlichen