Mittwoch, 16. September 2015

Der moderne Fahrradparker und seine Anforderungen

Der moderne Fahrradparker und seine Anforderungen


Das Fahrrad heute genießt einen hohen Stellenwert und wird vielseitig genutzt: Sei es um in der Stadt schnell und unkompliziert ans Ziel zu kommen oder um am Wochenende eine kleine Radtour im Grünen zu unternehmen.

Besonders das Radfahren in der Stadt hat in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. Auch wenn diese mittlerweile fahrradfreundlich gestaltet sind, kann es den städtischen Verantwortlichen auch Problem bereiten: Wohin mit den vielen Fahrrädern? Eine innovative und flexible Lösung zum Abstellen von Rädern bieten moderne Fahrradparker.
Zahlreiche Varianten geben einen Einblick in die Möglichkeiten, wie man dem Ansturm Herr werden kann. Von Bügelparker über Multiparker und Standparker bis hin zu ganzen Parksystemen – es gibt viele Möglichkeiten effektiv und platzsparend Fahrradarrangements zu gestalten.

Eine besondere Variante sind die Werbefahrradständer. Sie sind sie perfekte Kombination aus Fahrradständer und Werbefläche. Neben der Parkmöglichkeit für Fahrräder ist die Werbefläche durch austauschbare Plakate optimal nutzbar.
Reihenanlagen, als effiziente und platzsparende Systeme, sind für den Einsatz in der Stadt gut geeignet. Hier kann sich der Kunde aus verschiedenen Fahrradparkern seine Reihe zusammenstellen.



Eine gänzlich innovative Möglichkeit das Fahrrad diebstahl- und wettergeschützt abzustellen, ist die Fahrradgarage. Sie sind universell an Schulen, Sportstätten, Behörden, Firmen, Campingplätzen oder Wohnanlagen einsetzbar. Eine hochwertige Verarbeitung und Ausstattung sowie Sicherheit spielen hierbei eine wesentliche Rolle.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub, kurz ADFC, hat in diesem Zusammenhang Richtlinien herausgegeben, nach denen er Fahrradparker geprüft hat. Sicherheit und Tauglichkeit sind wichtige Kritikpunkte. So müssen die Parksysteme unter anderem einfach und unkompliziert aufzustellen sein und ein leichtes Ein- und Ausparken ermöglichen. Entsprechend muss ein Mindestabstand zwischen den abgestellten Rädern eingehalten werden. Nur derjenige Fahrradparker, die diesen und noch weiteren Anforderungen gerecht werden, erhält das Siegel „ADFC-empfohlene Qualität“.

Auch der Verbund selbstverwalteter Fahrradbetriebe vergibt sein eigenes Siegel – das VSF.all-ride Qualitätssiegel. Neben den fahrradspezifischen Kriterien werden hier zudem jene Faktoren berücksichtigt, die den Herstellungsprozess und das produzierende Unternehmen betreffen. Durch diese einmalige Art der Zertifizierung kann der Kunde sicher sein, hochwertige Fahrradparker gekauft zu haben. 


ORANGE Werbetechnik bietet in seinem Onlineshop auf www.fahrradstaender-onlineshop.de eben jene zahlreichen Varianten der Abstellanlagen und gibt seinen Kunden einen Einblick in die komplexe Produktpalette. Dies gewährleistet ORANGE durch eine kompetente Beratung, Produktqualität und Zuverlässigkeit.
Kommentar veröffentlichen