Montag, 14. September 2015

Eindrücke von der GaLaBau in Nürnberg

Eindrücke von der GaLaBau in Nürnberg


Am zweiten Messetag hat sich das Team von ORANGE Werbetechnik & Stadtmobiliar UG unter die Besucher der 20. GaLaBau in Nürnberg gemischt und nach den neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich Fahrradparkern und –systemen Ausschau gehalten.

Der Messestand der Orion Bausysteme GmbH zeigte innovative Parksysteme für Fahrräder. So wurde eine Fahrradgarage vorgeführt, die das Fahrrad bei Wind und Wetter gut unterbringt. Neben dem Schutz vor Witterungseinflüssen garantieren diese Systeme auch einen Diebstahlschutz. Auch ORANGE Werbetechnik führt ähnliche Modelle in seinem Programm und bietet seinen Kunden damit innovative Möglichkeiten der Fahrradabstellsysteme.




Am Messestand von Rasti standen Innovation und Kreativität an oberster Stelle. Neben städtebaulichen Aspekten, wie zum Beispiel Parkbänke mit dazugehörigen Tischen, waren auch hier Fahrradparksysteme zu begutachten. Nicht nur für einfache Fahrradständer, auch für moderne und hochwertige Anlehnbügel interessierte sich das Team von ORANGE Werbetechnik.

Der Stand von WSM stand ganz im Zeichen der urbanen Gestaltung: Eine Bushaltestelle mit dazugehörigen Haltestellenschild als Innovation für die ästhetische, aber zugleich auf Sicherheit bauende Gestaltung der Stadt. Den Besuchern der Messe wurde eine Wartehalle gezeigt, die mit einer reflektierenden Glasbedruckung ausgestattet ist. Für Autofahrer ist vor allem im Dunklen bereits von weiten sichtbar, dass sich hier Kinder aufhalten und die Geschwindigkeit entsprechend angepasst werden muss.

Hauptschwerpunkt der GaLaBau liegt in der Ausstellung von Maschinen und Materialien, die zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen. Auf insgesamt zwölf Hallen verteilt konnten die Messebesucher allerhand bestaunen.

Aber auch andere in der Natur stattfindende Aktivitäten wurde vorgestellt. So konnten Begeistere des Golfsporte alles rund um das Thema Bau, Erhaltung und Organisation einer Golfanlage erfahren. Im Rahmen der Deutschen Golfplatztage fand ein Golfkongress statt, bei dem man interessanten Fachvorträgen hören konnte.

Ein weiterer Höhepunkt war der „Landschaftsgärtner-Cup“, bei dem zukünftige Landschaftsgärtner in Teams ihr Können unter Beweis stellten: Um sich als bestes Team für die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften 2013 zu qualifizieren, kämpften sie auf der Messe um den Titel „Deutsches Meisterteam“. Ihre Aufgabe bestand darin, eine Fläche von 16m², gemäß strenger Vorgaben und unter der Aufsicht von Experten, nach allen Regeln der Landschaftsgestaltung zu erbauen.

Kommentar veröffentlichen