Mittwoch, 16. Dezember 2015

Fahrradtransport mit dem Auto

Fahrradtransport mit dem Auto


Eines der Lieblings Hobbys der Deutschen, ist das Fahrradfahren. Aber was ist, wenn man das Liebe Bike mal mit in den Urlaub nehmen will? Wer hat schon so einen großen Kofferraum das er das Fahrrad oder die Fahrräder einfach so da unter bringt. Und es hat auch nicht jeder einen Kombi oder Van. Deshalb sollte man in diesem Fall einen Fahrradträger für das Auto haben oder sich einen besorgen. Für einen ganz normalen Pkw, gibt es drei Arten an Fahrradträgern. Das wären zum einen ein Heckträger, ein Dachträger oder ein Kupplungsträger. Der Kupplungsträger ist die teuerste Variante, aber auch die Sicherste. Sagt zumindest der ADAC. Die Kupplungsträger sind in ihrer Montage die am einfachsten zu montierenden Fahrradträger, da es sie kaum körperliche Anstrengung voraus setzten. Sie klemmen die Fahrradträger einfach fest oder fixieren sie mit Spannschrauben und das war es dann auch schon.

Im Gegensatz zu den Kupplungsträger ist der Heckträger die günstigere Variante. Sie fixieren die Heckfahrradträger zwischen der Klappe des Kofferraumes und dem Heck Ihres Autos mit Spanngurten. Nachteil dieser Fahrradträger ist , das sich die Heckklappe dann nicht öffnen lässt, und es gut sein kann das sie mit Schäden durch den Fahrradtransport rechnen müssen. Es kann auch, ein echtes Sicherheitsrisiko sein da sich die Vorrichtung bei bestimmten Fahrsituationen lockern kann. Also sollte man sich gut überlegen oder sich von einem Fachhändler Beraten lassen. Denn es kann ein echtes Risiko im Straßenverkehr darstellen für Sie und andere.

Das selbe gilt auch für Dachträger, sie sind ebenso wie die Heckträger sehr günstig aber in der Sicherheit haben sie genauso ihre Defizite. Schon das anbringen der Fahrräder auf das Dach des Autos ist nicht so leicht. Wer mehrere Räder hoch Wuchten muss kann ganz schön ins Schwitzen kommen. Und das setzt sich während de Fahrt fort, denn durch das Gewicht der Fahrräder kommt es zu einem erhöhten Spritverbrauch. Durch die Schwere der Fahrräder. Auch das Verhalten beim Fahren verändert sich durch Dachträger. Crashtests haben schon gezeigt das Unfälle in Zusammenhang mit Dachträgern oft sehr schlimme Folgen haben können. Es ist also gut zu überlegen, für welchen Fahrradträger man sich Entscheidet. Ob die günstige aber unsichere Variante, oder die Teurere aber dafür Risiko lose Art. Wer sein Fahrrad mit in den Urlaub oder zum Wochenendtrip mitnehmen will der sollte sich echt die Frage stellen ob man sich nicht ein Qualikativ hochwertiges Modell oder die Billig Variante zulegen soll. Man sollte dabei aber auch nicht aus den Augen verlieren, das nicht nur man selbst sondern auch noch andere Personen im Straßenverkehr unterwegs sind.Und das Risiko das andere in einen Unfall verwickelt werden zu hoch sein kann wenn man sich für ein Billiges Fahrradträger Modell entscheidet. Was vielleicht auch zu Beachten ist, ist das Befestigen von Kinderfahrrädern auf einen Fahrradträger. dies sollte man nicht dort Befestigen, sondern im Innenraum des Fahrzeugs und es dort mit Extra Spanngurten befestigen. Es gibt sehr gute Marken und Hersteller die einen sehr guten Ruf haben, dazu gehören Thule und Unitec. aber auch EUFAB, Menabo aber auch Green Valley die einen sehr guten Ruf haben in der Herstellung von Fahrradträgern haben.
Lassen sie sich von einem Fachmann Beraten und finden sie dann für ihren Pkw den passenden Fahrradträger.
Kommentar veröffentlichen