Donnerstag, 10. Dezember 2015

Vor der Radtour den Sicherheitstest nicht vergessen

Vor der Radtour den Sicherheitstest nicht vergessen


Mit beeindruckender Geschwindigkeit wurden in den letzten Jahren unzählige Radwege entwickelt, die den gesunden Sport noch attraktiver machen. Durch die Natur oder direkt neben der Autobahn - kein Wunsch bleibt offen, wenn der leidenschaftliche Radfahrer seinem Bewegungsdrang auslebt. Dabei werden keine Kosten und Mühen gescheut, um den Radlern jede Möglichkeit zu bieten, die Welt mit ihrem Drahtesel über Ländergrenzen hinweg zu erkunden. Ohne Zweifel sind solche Unternehmungen nur dann ein schön, wenn die Grundlage für eine erfolgreiche Tour jedes Mal wieder neu geschaffen wird.

Damit aus Spaß kein Ernst wird


Ob zu zweit auf dem Tandem, alleine durch Feld und Wiesen oder in der Gruppe - mit dem Rad die Welt erobern hat einen besonderen Reiz. Viele begeisterte Radfahrer kennen die Gefahren, die dieser Sport mit sich bringt. Mit der Erfahrung der vergangenen Jahre wird der Radfahrer umsichtiger und lernt die Konsequenzen einer Gefährdung zu reduzieren. Umsichtige Fahrweise, Kenntnisse der Verkehrsregeln und ein verantwortungsvoller Umgang mit dem geliebten Drahtesel sind die Grundlage für ein dauerhaftes Vergnügen auf dem Fahrrad. Wer sich und andere nicht gefährden möchte, hat ausreichend Motivation für die umfassende Pflege vom Fahrrad.


Immer auf Nummer Sicher gehen


Je häufiger der Drahtesel auf Herz und Nieren geprüft wird, desto geringer die Gefahr einer Verletzung. Eine umfassende Fürsorge erhöht die Haltbarkeit vom Fahrrad und wer die Kosten für die Anschaffung kennt, weiß was ein hochwertiges Rad kostet. Der Aufwand für die Pflege lohnt - ganz zu schweigen von der Optimierung der Sicherheit. Professionelle Radfahrer überlassen die Untersuchungen ihrem Rennstall. Wer auf diesen Service verzichten muss, kann sein Fahrrad aber unkompliziert selbst auf Vordermann bringen. Kassette, Bremsen, Fahrradkette, Gangschaltung, Verbindungskabel, Sattel und Reifen sind für jeden zugänglich und können direkt überprüft werden.

Gründliche Reinigung ist empfehlenswert


Die Funktion von Licht und Bremsen sind für jeden Fahrer von besonderer Bedeutung. Wer sich zusätzlich mit der richtigen Bekleidung schützt hat seiner Sicherheit schon einen guten Dienst erwiesen. Gerade in der Dunkelheit sind entsprechende Maßnahmen unerlässlich und sollten unbedingt beachtet werden. In relativ kurzen Abständen kann die Fahrradkette mit einem Tuch von Dreck, Öl und Staub befreit werden. Keine wirkliche Herausforderung für erfahrene Fahrrad Liebhaber, aber eine sinnvolle Aufgabe. Wer sein Rad reinigt kann es auf den Sattel stellen, um alle schmutzigen Teile zu erreichen. Auf dem Fahrradständer wird nicht jeder Schmutz direkt erkannt.

Pflege für das E-Bike 


Wer ein elektrisch betriebenes Fahrrad, ein E-Bike sein eigen nennt, muss nicht für jede Kleinigkeit zum Fachmann. Es gibt eine Reihe Dinge, die der passionierte Fahrradfahrer selbst erledigen kann. Das Kontrollieren der Reifen gehört auf jeden Fall dazu. Das Reinigen vom Rad und im Besonderen der Fahrradkette kann jeder schnell selbst in die Hand nehmen. Rostende Teile und Chrom bedürfen der entsprechende Pflege und sollten ausreichend geschmiert sein. Beim E-Bike werden die Bremsen mehr beansprucht, was einfach beim generellen Check von Licht und Batterie mit berücksichtigt wird. Wenn alle Schrauben fest sitzen und der Akku keine Schwächen zeigt, ist der Zustand wirklich gut selbst zu kontrollieren.
Kommentar veröffentlichen